Opel - Newsletter

Opel Newsletter

Lassen Sie sich mit unserem Newsletter regelmäßig per E-Mail informieren.

Jetzt abonnieren

1.6 SIDI Turbo der neuen Generation treibt jetzt den Opel Astra an

15.05.2013

  • Wettbewerbs-Spitze: Durchzugsstarker und laufruhiger Turbobenzin-Direkteinspritzer
  • Drei Karosserievarianten: Erhältlich in Fünftürer, Limousine und Sports Tourer
  • Drehmoment-Plus: Bis zu 280 Newtonmeter schon ab 1.650 min-1
  • Verbrauchs-Minus: Spritdurst und CO2-Ausstoß um bis zu 14 Prozent gesenkt
  • Verbesserte Getriebe: Sanfte Sechsgang-Schaltung oder Sechsstufen-Automatik
Opel News - Opel Astra 1.6 SIDI Turbo

Wien. Ein komplett neuer Benzinmotor startet in drei Astra-Varianten: Der 1.6 SIDI Turbo (Spark Ignition Direct Injection) der neuen Generation feiert jetzt auch Premiere im Opel-Bestseller. Das 125 kW/170 PS starke Triebwerk mit Benzin-Direkteinspritzung führt die Opel-Motorenoffensive der nächsten Jahre an und bringt Astra Fünftürer, Limousine sowie Sports Tourer in Sachen Durchzugskraft und Laufruhe an die Spitze des Segments.

 

Der Motor der neuen Generation fungiert als Top-of-the-Line-Benziner der Astra-Familie und ersetzt den 1.6 Turbo. Das Aggregat bietet ein außergewöhnliches maximales Drehmoment von bis zu 280 Newtonmetern (50 Newtonmeter mehr als der Vorgänger) bereits im niedrigen Drehzahlbereich ab 1.650 min‑1. Doch der 1.6 SIDI Turbo ist in seinen Kennwerten nicht nur besser als der abgelöste Motor, er überzeugt auch im Konkurrenzvergleich: Das neue Triebwerk liefert zwölf Prozent mehr Drehmoment als der nächste Kompaktklasse-Wettbewerber mit 150 bis 180 PS – und liegt damit auch deutlich vor Premiummodellen deutscher Herkunft.

 

Zugleich sorgt der neue 1.6 SIDI Turbo dafür, dass Astra Fünftürer und Limousine mit einem Verbrauch von nur 5,9 Litern Benzin auf 100 Kilometer im kombinierten Zyklus (gemäß VO (EG) Nr. 715/2007) bis zu 14 Prozent weniger Kraftstoff benötigen als bisher. Zu höherer Wirtschaftlichkeit, mehr Komfort und besserer Performance tragen auch die weiterentwickelten Getriebe bei: Astra Fünftürer, Limousine und Sports Tourer 1.6 SIDI Turbo kommen mit der nächsten Generation von Sechsgang-Schaltgetrieben, die sich durch besonderen Schaltkomfort und reduzierte Reibung auszeichnen. Darüber hinaus ist der Turbobenziner mit neuer, reibungsarmer Sechsstufen-Automatik erhältlich. Die ActiveSelect-Funktion zur manuellen Gangwahl sorgt dabei für ein direkteres Fahrgefühl.

 

Der Astra 1.6 SIDI Turbo kann als Fünftürer ab sofort zum Einstiegspreis von 21.790 Euro (Aktionspreis inkl. MwSt., NoVA und Bonus/Malus) bestellt werden, der Astra Sports Tourer ist mit dem neuen 1,6‑Liter-Benzin-Direkteinspritzer ab 22.890 Euro zu haben.

Segmentspitze: Mehr Drehmoment als alle direkten Wettbewerber

Während die meisten Wettbewerber ein maximales Drehmoment von 240 bis 250 Newton­meter bieten, glänzen Astra Fünftürer, Limousine und Sports Tourer 1.6 SIDI Turbo mit einem bärenstarken Durchzug von bis zu 280 Newtonmetern im Bereich zwischen 1.650 und 4.250 min-1. Das völlig neu konstruierte Triebwerk kombiniert so höchste Kraftentfaltung mit exzellenter Laufruhe und gemäßigtem Verbrauch. Das Aggregat wartet gegenüber dem Vorgänger mit einem Drehmomentplus von bis zu 22 Prozent auf und entlastet zugleich Portemonnaie und Umwelt dank eines bis zu 14 Prozent niedrigeren Verbrauchs und CO2-Ausstoßes.

 

Mit Start/Stop-Technologie und Sechsgang-Schaltgetriebe benötigen Astra Fünftürer und Limousine 1.6 SIDI Turbo im kombinierten Zyklus lediglich 5,9 Liter Kraftstoff auf 100 Kilometer, was 139 Gramm CO2 pro Kilometer entspricht. Von null auf 100 km/h beschleunigt der Astra Fünftürer 1.6 SIDI Turbo in 8,7 Sekunden; 220 km/h Spitze sind drin; die Limousine schafft nochmals zwei km/h mehr. Vor allem die Elastizität im fünften Gang begeistert: Von 80 auf 120 km/h sprinten die beiden Astra-Varianten in gerade einmal 8,8 Sekunden – sage und schreibe fast zwei Sekunden schneller als mit dem Vorgängeraggregat.

 

Ebenfalls vorbildlich fährt der neue Astra Sports Tourer 1.6. SIDI Turbo vor: Er zieht in glatten neun Sekunden – und damit 1,5 Sekunden schneller als das 1,6-Liter-Turbo-Vorgängermodell – von 80 auf 120 km/h, aus dem Stand benötigt er 8,8 Sekunden bis Tempo 100. Die Höchstgeschwindigkeit beträgt genau wie beim Fünftürer 220 km/h. Der flexible Lademeister der Opel-Kompaktklasse verbraucht im Schnitt 6,1 Liter Super auf 100 Kilometer (im kombinierten Zyklus) und emittiert 144 Gramm CO2 pro Kilometer.

Komfort für die Ohren: Laufruhe par excellence

Starker Durchzug, vorbildliche Elastizität und dabei eine ausgewiesene Laufruhe – so lauteten die Zielvorgaben bei der Entwicklung des neuen 1.6 SIDI Turbo. Um ein besonders niedriges Geräusch- und Vibrationsniveau ohne Störfrequenzen zu erreichen, optimierten die Ingenieure den Ansaug- und Abgastrakt. So kommen beispielsweise zwecks Entkopplung des Ventildeckels vom Zylinderkopf spezielle Verschlüsse und Dichtungen zum Einsatz. Trotz des direkteinspritzenden Benzinmotors mit impulsartiger Verbrennung konnten die Ingenieure auf diese Weise das Geräuschniveau deutlich senken. Das Ergebnis dieses Sound-Engineerings: Die Passagiere der neuen Astra-1.6‑SIDI-Turbo-Modelle freuen sich über einen leisen und ruhigen Leerlauf sowie einen angenehmen Klang auch bei hohen Geschwindigkeiten, Drehzahlen und Motorlasten.

 

Opel-Entwicklungsvorstand Mike Ableson: „Nach der Einführung des komplett neuen 1.6 SIDI Turbo im Cascada und Zafira Tourer bieten wir dieses hochmoderne Aggregat unseren Kunden nun auch in in unserem Bestseller Astra an. Mit dem durchzugsstarken und leisen Turbo der neuen Generation fahren wir im Wettbewerberumfeld an die Spitze – und das in gleich drei äußerst beliebten Varianten: mit dem Astra Fünftürer, der Astra Limousine und dem Astra Sports Tourer.“

 

Der neue 1.6 SIDI Turbobenziner bildet den Auftakt der großen Opel-Antriebsoffensive: Bis 2016 führt der Hersteller drei komplett neue Motorenfamilien und 13 neue Motoren ein. Im gleichen Zeitraum gehen zahlreiche neue Getriebe an den Start. Damit erneuert Opel in den nächsten vier Jahren 80 Prozent des Antriebsangebots.