Geschichte

Geschichte.

2017
Dezember: Rafal Trojca wird Generaldirektor
Oktober: Opel Wien feiert 35 jähriges Jubiläum
August: Opel und Vauxhall werden Teil der PSA-Gruppe


2016
Jubiläum 20 Jahre Motorenproduktion
Paul Staes, 52, ist neuer Generaldirektor der Opel Wien GmbH


2015
39 Millionen Motoren und Getriebe
1. Oktober: Dipl.-Ing. Tamas Solt, 52, zuletzt Generaldirektor Opel Szentgotthard, ist neuer Generaldirektor der Opel Wien GmbH


2012
8. September: Jubiläumsfest. 30 Jahre Opel Werk in Österreich. 150 Jahre Opel.


2011
27. Jänner: 20 Millionen Getriebe. Ehrengäste sind Dr. Reinhold Mitterlehner, Bundesminister für Wirtschaft, Familie und Jugend, Rudolf Hundstorfer, Bundesminister für Arbeit, Soziales und Konsumentenschutz
1. August: Dipl.-Ing. Michael Lewald, 46, zuletzt Geschäftsführer von Opel Eisenach, ist neuer Generaldirektor der Opel Wien GmbH


2010
11. Jänner: Erster 1,4 Liter Turbomotor der Motorengeneration Familie 3
31. März: 30 Millionen Motoren und Getriebe werden unter Beisein von Vizebürgermeisterin Magª Renate Brauner und Bezirksvorsteher Norbert Scheed gefeiert
4. April: Frauenministerin Gabriele Heinisch-Hosek zu Besuch


2009
März: Produktion von 1,2 und 1,4 Liter Flüssiggasmotoren (LPG) läuft an
November: Motorengeneration Familie 3 wird produziert


2008
16. April: Bundeskanzler Dr. Alfred Gusenbauer und Bürgermeister Dr. Michael Häupl heben den zehnmillionsten Motor vom Band


2007
15. Juni: 1 Million Sechsgang-Getriebe
27. September: 25 Jahre GM-Werk Wien-Aspern
7. November: Bundespräsident Dr. Heinz Fischer zu Besuch


2006
Ende Juni: 25 Millionen Getriebe und Motoren
4. Juli: Das erste automatisierte Sechsgang-Getriebe wird hergestellt


2005
13. Mai: Joint-Venture FIAT-GM Powertrain wird aufgelöst, Wien-Aspern geht an GM zurück und wird in General Motors Powertrain - Austria GmbH umbenannt
1. Oktober: Dipl.-Ing. Rudolf Hamp neuer Generaldirektor von General Motors Powertrain - Austria
12. Oktober: General Motors Powertrain-Austria feiert das 15-millionste Getriebe. Jedes zweite GM-Fahrzeug in Europa fährt mit einem Getriebe aus Wien-Aspern


2004
9. April: Start der Serienproduktion des neuen Sechsgang-Getriebes
30. Juni: Das Sechsgang-Getriebewerk ist eröffnet
15. Juli: Produktionsbeginn für den neuen 1.2 Liter TWINPORT ECOTEC Motor
13. Dezember: Drei Millionen ECOTEC Motoren


2003
17. Juli: Produktionsstart für die neuen TWINPORT ECOTEC-Motoren mit 1.0 und 1.4 Liter Hubraum


2002
18. März: Opel Austria Powertrain erhält Zuschlag für neues Sechsgang-Getriebe und 380 Mio Euro Investitionen
28. Mai: Produktion des zweimillionsten Motors der modernen ECOTEC-Generation
1. Juli: Dipl.-Ing. Werner Hackl wird Generaldirektor der Opel Austria Powertrain GmbH
15. Oktober: 20 Jahre Werk Wien-Aspern
29. November: Das letzte von mehr als 7 Millionen F13-Getrieben läuft vom Band
Produktionsbeginn des automatischen Schaltgetriebes Typ F17 MTA (Easytronic)


2001
Das Motoren- und Getriebewerk wird in Opel Austria Powertrain GmbH umbenannt
30. Juni: Einbringung von Opel Austria Powertrain in das Joint Venture FIAT-GM Powertrain. Jeder zweite Opel fährt mit einem Getriebe aus Wien-Aspern. "Made in Austria": das innovative Easytronic-Getriebe


2000
17. März: Bau des einmillionsten ECOTEC Motors
25. Mai: Bau des zweimillionsten 16V-Zylinderkopfs
23. Oktober: Start of Production MTA-Getriebe ("Easytronic")
24. Juli: GM und Fiat unterzeichnen einen Vertrag über eine Strategische Allianz im Bereich Einkauf und Powertrain


1999
28. September: Bau des zehn-millionsten Getriebes


1998
1. August: 35 Jahre Jubiläum Opel Austria GmbH (vormals General Motors Austria Ges.m.b.H.)
1. Oktober: Ausgliederung von Delphi Automotive Systems im Zuge der weltweiten Umstrukturierung


1997
14. Februar: Eröffnung ECOTEC Compact-Motorenwerk im Beisein von Bundeskanzler Mag. Viktor Klima, Wirtschaftsminister Hannes Farnleitner und Wiens Bürgermeister Dr. Michael Häupl
15. Oktober: 15 Jahre Opel Austria Werk
Dezember: Produktionsbeginn des 1,2 Liter 16V ECOTEC Motors


1996
27. Juni: Gleichenfeier F 17-Getriebebau
Juni: Bau des 5-millionsten Motors und des 7-millionsten Getriebes


1994
1.September: Die General Motors Austria Ges.m.b.H. wird in Opel Austria GmbH umbenannt
1. Oktober: KR Franz R. Rottmeyer wird Generaldirektor von Opel Austria
Oktober: Der GM-Konzern entscheidet sich für das Werk Aspern als Produktionsstätte des neuen ECOTEC Compact-Motors und für eine Erweiterung der Getriebe- und Zylinderkopffertigung


1993
1. März: Produktionsbeginn 16V-Zylinderkopf- und Nockenwellenfertigung
5. April: Produktionsbeginn von F15-Getriebebau.
Produktion des 5-millionsten Getriebes


1992
9. April: Gleichenfeier der neu errichteten Produktionshallen


1991
22. Juli: Baubeginn für die Projekte F15-Getriebe und Vierventil-Zylinderkopf

1989
5. April: Fertigung des 2-millionsten Motors
20. April: das 2,5-millionste Getriebe wird gefertigt


1988
Jubiläum: 25 Jahre General Motors Austria
2.700 MitarbeiterInnen; Jahresproduktion: rund 380.000 Motoren und 510.000 Getriebe
15. Februar: SOP im „Schwesterwerk“ Rochester P.A. mit rund 100 MitarbeiterInnen. Produziert werden zunächst Einspritzdüsen
3. Mai: Fertigung des 2-millionsten Getriebes
14. Juni: Offizielle Eröffnung des GM-Schwesterwerks Rochester P.A.
Erster Motor mit Katalysator: 1,3-Liter 44 KW (60 PS) von Opel Austria


1986
17. März: Spatenstich für das „Schwesterwerk“ Rochester Products Austria Ges.m.b.H (seit 1995 Delphi Automotive Systems, Vienna) Investition: 1,1 Milliarden Schilling
1. April: Dipl.-Ing. Edwin S. Kiefer wird Generaldirektor
9. April: Fertigung des ein-millionsten Getriebes
20. Oktober: Baubeginn des Werks Rochester Products Austria Ges.m.b.H.


1985
11. Jänner: Fertigung des 500.000sten Motors


1983
Februar: Bei GM Austria wird das Betriebliche Vorschlagswesen eingeführt. 2.200 MitarbeiterInnen
11. Mai: Fertigung des 100.000sten Motors mit Getriebe in Aspern
Jahresproduktion: 230.000 Motoren und 250.000 Getriebe
1. November: Alfred Utsch wird Generaldirektor
9. November: Eröffnung der Lehrwerkstätte in Beisein von Bundespräsident Dr. Rudolf Kirchschläger


1982
15. Oktober: Offizielle Werkseröffnung und Start of Production. Bereits 1.600 MitarbeiterInnen


1980
5. Mai: Spatenstich für den Bau des neuen Werks


1979
23. August: Bundeskanzler Dr. Bruno Kreisky und GM Austria-Generaldirektor Helmuth Schimpf unterzeichnen den Vertrag über die Errichtung eines Motorenwerks in Wien-Aspern. Investition: 9,8 Milliarden Schilling. G.Y. Genn löst Helmut Schimpf als Generaldirektor ab

1964
Im April 1964 bezieht GM Austria den neuen Standort 1020 Wien, Obere Donaustraße 49-51


1963
1. August: Gründung der General Motors Austria. Standort: 1040 Wien, Mittersteig 10. Robert H. Hallock ist der erste Generaldirektor.
79 MitarbeiterInnen


1958
Die Zweigniederlassung der Adam Opel AG in Wien wird aufgelassen und ein Koordinations- und Verwaltungszentrum der GM Suisse in Österreich geschaffen

 

1946
Ing. Robert M. Hirschenhauser leitet ab 1946 die Opel Zweigniederlassung in Wien


1938
1938 gibt es eine erste Niederlassung der Adam Opel AG in Österreich. Sie wird nach Kriegsende GM Suisse unterstellt